Basteln im Sommer: Leckeres Eis am Stiel

Home / Basteln mit Kindern / Basteln im Sommer: Leckeres Eis am Stiel

Im Sommer darf eins nicht fehlen: ein erfrischendes Eis, das lecker schmeckt und wunderbar kühlt, gerade an sonnigen, warmen Tagen. In meinen Kunst AGs an der Grundschule kurz vor den Sommerferien, genießen wir diese Jahreszeit und basteln der Jahreszeit entsprechend Sachen, die gute Laune machen und vom Motiv her wunderbar passen.
Wenn ihr auch Lust habt ein leckeres Eis am Stiel zu basteln, macht gerne mit. Die Bastelanleitung ist kinderleicht, so dass sich jeder sein Eis ohne viel Hilfe selbermachen kann.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, Eisstiele / Holzspatel, eine Bastelschere, eine Wellenschere, einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß, Pinsel / Borstenpinsel, eine alte Tageszeitung / alte Buchseite, Bastelkleber / Klebestift, einen schwarzen Stift / Fineliner, eine Malunterlage und einen Bastelkittel sowie optional Pastellkreide für die Wangen und flüssige Bastelfarbe oder Lackstifte für das Punkte Muster

So wird’s gemacht:
Schneidet euch aus einem Stück dünner Pappe ein Rechteck in der Größe eurer Wahl. Dann stellt euch aus Zeitung (oder einer alten Buchseite) umweltfreundliches Bastelpapier her.

Alternativ könnt ihr zum Basteln natürlich auch buntes Bastelpapier oder farbige Papierreste verwenden.

Sobald die Farbe getrocknet ist schneidet für den Hintergrund ein Rechteck, dass ungefähr 1-2 cm kleiner ist als eurer Stück Pappe und klebt es auf. So bekommt eurer Bild nämlich direkt einen „Rahmen“ und sieht etwas edler aus.

Zeichnet euch mit einem Bleistift auf der unbemalten Seite der Zeitung ein schönes Eis. Schnippelt dieses aus. Wer eine Wellenschere zur Hand hat, kann oben eine kleine Ecke damit abschneiden. Dann sieht das Eis aus, als habe jemand bereits davon abgebissen und genascht.

Klebt mittig auf den Untergrund den Eis Stiel. Darüber fixiert ihr das Eis mit Klebestift. Schneidet euch aus weißem Papier zwei Augen und klebt diese auf das Eis.

Den lachenden Mund könnt ihr am besten mit einem Filzstift zeichnen und für die Wangen entweder zwei Kreise mit Pastellkreide malen und leicht verwischen oder zwei größere Kreise ausschneiden und aufkleben.

Wer mag kann seinem Eis noch ein kunterbuntes Allover Muster verpassen, in dem er farbige Pünktchen auf das Papier tupft.

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr das bunte Eis am Stiel in Postkartengröße (ca. Din A6) anfertigt, könnt ihr dieses wunderbar als Feriengruß per Post verschicken und damit einer Freundin eine Freude und Überraschung bereiten. Ebenso gut eignet sich das Eis mit lachendem Gesicht als selbst gemachte Einladungskarte für einen Kindergeburtstag oder einen Gutschein zum gemeinsamen Eis Essen 😉

Wenn ihr gerade auch in Eis Laune seid, dann stöbert gerne mal durch die vielen Bastelanleitungen, die sich zu diesem Motiv & Thema bereits auf dem Blog im Archiv befinden:

* Ein Eishörnchen als Sommerdeko
* 3D Eis aus Klorollen
* Bunte Lieblingseis am Stiel
* Suncatcher „Buntes Eis als leuchtende Fensterdeko“
* Mini Eis als Geschenkverpackung
* DIY Bügelperlen Eis
* Mini Eis Girlanden
* Ein Eishörnchen in XL
* Ein Eis für dich – erfrischende Sommerpost

Weitere Ideen zur Sommerzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen zum Thema Urlaub & Ferien gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelideen für Kinder werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Urlaub in Zeeland: Ausflug nach Zierikzee

Home / Ausflüge & Co. / Urlaub in Zeeland: Ausflug nach Zierikzee

Nachdem ich euch vor kurzem mit in die süße Ortschaft Burgh-Haamstede genommen habe, stelle ich euch heute eine weitere schöne Stadt aus der niederländischen Provinz Zeeland vor, die mit dem Auto in rund 20 Minuten entfernt liegt:

Und zwar in die Stadt Zierikzee, die der Gemeinde Schouwen-Duivenland angehört. Dort herrscht reges Treiben und man kann hier ausgiebig Shoppen, wenn einem danach der Sinn steht. Außer den für die Niederlande typischen Ketten findet ihr hier auch kleinere Läden und Boutiquen, die zum Stöbern und einem Einkaufsbummel einladen.

Vor allen Dingen gibt es in Zierikzee unzählige Baudenkmäler und historische Gebäude.

Wir haben am Eingang des Ortes auf einem der riesengroßen, kostenlosen Parkplätze geparkt, von denen man gut zu Fuß in die Stadt spazieren kann.

In den gemütlichen Gassen findet man die für dieses Land typischen, kleinen Häuser, die allesamt einzigartig sind.

Hier und da sind auch schon an dieser Stelle kleine Läden, Bäckereien und einiges an Gastronomie zu finden.

Vorbei kamen wir auch an den imposanten Monstertoren bzw. St. Lievens-Toren sowie dem Stadhuismuseum.

Angekommen im Zentrum der Stadt war einiges los, da der Wochenmarkt stattgefunden hat. Von daher gibt es dort natürlich allerhand zu entdecken.

Es macht in den Niederlanden immer großen Spaß über solche Märkte zu schlendern. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die Gasthuiskerk.

Vom Markt aus sind wir in Richtung Hafen gelaufen, wo man die drei mittelalterlichen Hafen Tore bewundern kann.

Auf der gegenüberliegenden Wasserseite sind wir dann wieder zurück in Richtung Markt spaziert und haben in verschiedenen Geschäften gestöbert.

Bis wir dann den Rückweg eingeschlagen haben und nun von der anderen Seite einen tollen Ausblick auf die Monstertoren hatten.

Diesmal zum Glück mit etwas Sonnenschein. Denn das Wetter war anfangs recht grau und trüb.

Bei blauem Himmel macht es einfach mehr Spaß eine neue Stadt zu erkunden und durch die historischen Gassen zu schlendern.

Die Stadt hat uns sehr gut gefallen und ist eine gute Alternative zu Middelburg, der Hauptstadt von Zeeland, die wir bislang bei unseren Urlauben immer aufgesucht haben.

Wer von euch war auch schon mal in Zierikzee? Was hat euch dort besonders gut gefallen oder gibt es persönliche Highlights dort, die man bei einem Ausflug auf keinen Fall verpassen sollte?

Für alle von euch, die einen Urlaub in Zeeland planen oder während der Ferien dort sind, stöbert gerne auch mal in den folgenden Ausflugstipps, die sich bereits zu dieser Region im Blog Archiv befinden:

* Middelburg
* Middelburg #2
* Veere
* Veere # 2
* Kasteel Westhove
* Oostkapelle
* Ausflug in den Zauberwald & Schlosspark
* Goes
* Burgh-Haamstede

Weitere Ausflugstipps findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles rund um das Thema Ferien und Reisen sind in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Blog Kategorie und weitere Sachen gibt es auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Sommer DIY: 3D Ananas mit Kindern basteln

Home / Basteln mit Kindern / Sommer DIY: 3D Ananas mit Kindern basteln

Passend zum Sommer gibt es eine fruchtig süße Bastelidee für euch. Die tolle Ananas kann man als Sommerdeko und Bild verwenden, aber ebenso gut als Einladungskarte für ein Sommerfest oder einen sommerlichen Kindergeburtstag. Denn die Ananas bekommt durch den grünen Strunk, der aus einer Klorolle gebastelt ist, einen pfiffigen 3D Effekt. Aber nun werde ich euch die detaillierte Bastelanleitung die dieses Sommer DIY verraten.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, eine Bastelschere, eine Klorolle, Pastellkreide, einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß (alternativ Bastelfarbe), Pinsel / Borstenpinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch ab und zieht euch einen Malkittel an. Stell euch dann aus Wasserfarbe und Zeitung nachhaltiges Bastelpapier her.

Ihr benötigt für die Frucht die Farbe Gelb und eine weitere Farbe für den Hintergrund.

Lasst euch dann von einem Erwachsenen helfen und mit Hilfe einer scharfen Schere oder einem Bastelmesser ein etwa Din A5 großes Stück Pappe aus einem Karton schneiden.

Dann bemalt die Klopapierrolle von außen mit grüner Wasserfarbe.

Schneidet euch aus dem selbst gemachten Bastelpapier ein Rechteck, das etwa 1-2 cm kleiner als die Pappe ist und klebt dieses auf.

Reißt etwas von dem gelb bemalten Zeitungspapier in kleinere Stücke und zeichnet euch ggf. mit einem Bleistift die Form der Ananas vor. Danach klebt ihr die gelben Schnipsel dich nebeneinander, bis ihr eine schöne Ananas habt.

Mit Hilfe von brauner Pastellkreide kann man in gleichmäßigen Abständen Linien auf die geklebte Ananas zeichnen, so dass diese das für die Schale typische Muster bekommt.

Schneidet die grün bemalte Klorolle in unterschiedlich breite Streifen und schnippelt diese nach oben hin spitz zu. Klebt diese Blätter oben mittig an die Ananas.

Ein kleiner Tipp:
Falls ihr eine Heißklebepistole zum Basteln habt, lassen sich die grünen Klorollen Streifen damit blitzschnell und gut befestigen, ohne das die Blätter verrutschen oder abfallen.

Wenn ihr Ananas als Motiv auch so gerne mögt, dann schaut gerne mal durch folgende Bastelideen zu dieser Frucht:

* Fruchtige Geschenkverpackung mit Ananas Lolli
* Lustige Caketopper mit Ananas
* Nachhaltige Überraschungs-Ananas
* Sommerliche Ananas Girlande
* DIY Windlicht: Eine leuchtende Ananas
* Upcycling Ananas aus Walnuss Schale

Weitere Ideen zur Sommerzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY zum Thema Kindergeburtstag gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelideen für Kinder werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Urlaub in den Niederlanden: Unterwegs in Burgh-Haamstede

Home / Familie & Co. / Urlaub in den Niederlanden: Unterwegs in Burgh-Haamstede

Heute nehme ich euch mit nach Burgh-Haamstede, einen kleinen Ort, den man in der niederländischen Gemeinde Schouwen-Duiveland findet und zu der Provinz Zeeland gehört, in der wir schon des Öfteren erholsame Familienurlaube verbracht haben.

Burgh Haamstedde zählt gerade mal knapp über 4000 Einwohner und ist daher ein beschaubarer, gemütlicher Ort.

Auf dem Weg dorthin haben wir einen kleinen Zwischenstopp eingelegt um uns Breda einmal näher anzuschauen. Davon habe ich hier vor kurzem bereits berichtet.

Wir haben etwas außerhalb, in Nähe des Strandes gewohnt, an dem man allerhand Powerkiter beobachten konnte, die das gute Wetter genutzt haben.

Trotz Schulferien / Herbstferien war es am Strand verhältnismäßig leer und ruhig. Also reichlich Platz um die Seele mal ausgiebig baumeln lassen und die Ferien in vollen Zügen genießen zu können.

Direkt davor liegt ein Wald, in dem man mit Kindern auf lustige Wichtel Jagd gehen kann. Denn hier sind zwischen den Bäumen bunte Zwerge versteckt.

Im Ortskern von Burgh Haamstedde gibt es Einkaufsmöglichkeiten mit mehreren Geschäften, die zum Bummeln und Stöbern einladen sowie einen Supermarkt mit großem Parkplatz.

 

In unmittelbarer Nähe gibt es die Möglichkeiten Fahrräder zu leihen und die Gegend darauf zu erkunden.

Darüber hinaus gibt es natürlich auch einige Cafés und Restaurants, in denen man sich eine Pause oder ein leckeres Essen gönnen kann.

Ebenfalls im „Dorf“ liegt das Slot Haamstede, ein Schloss mit einem Wehrturm, das aus dem 13. Jahrhundert stammt.

Allerdings ist dies am Eingang als privat gekennzeichnet gewesen und es gab keine Möglichkeiten zur Besichtigung.

Soweit ich dies richtig recherchiert habe, befindet sich das Schloss in Privatbesitzt und wird bewohnt.

Falls ihr in den Sommerferien oder zu einer anderen Zeit auch in Zeeland unterwegs seid, stöbert gerne mal durchs Blog Archiv.

Denn dort findet ihr bereits mehrere Berichte über verschiedene Städte und Ausflugsziele in dieser Region. Schaut daher mal hier, die jeweiligen Artikel sind verlinkt:

* Middelburg
* Middelburg #2
* Veere
* Veere # 2
* Kasteel Westhove
* Oostkapelle
* Ausflug in den Zauberwald & Schlosspark
* Goes

Weitere Ausflugstipps findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles rund um das Thema Ferien und Reisen sind in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Blog Kategorie und weitere Sachen gibt es auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein Ferientag im Garten – Geschichte für Kinder

Home / Bücher / Ein Ferientag im Garten – Geschichte für Kinder

Die Sommerferien sind in einigen Bundesländern bereits gestartet. Da wartet jede Menge Zeit zum Verschnaufen, um die Akkus wieder aufzuladen, zum Verreisen, Spielen, für Ausflüge, Unternehmungen, ein Picknick im Grünen, Radtouren und Basteln.
Da aber nicht alle in Urlaub fahren und mit Sicherheit auch nicht jeder die gesamten Schulferien über in Ferien ist, habe ich heute eine kleine Vorlesegeschichte für alle Daheimgebliebene von euch. Vielleicht inspiriert euch diese ja auch um die Ferientage entspannt in der Heimat zu verbringen und gibt euch ein paar kreative Ideen wie ihr euch es auch Zuhause schön machen und die Ferienzeit in vollen Zügen genießen könnt.

Laurenz und Valentin bleiben in diesen Ferien zu Hause. Heute ist so ein schöner Tag. Der Himmel ist wunderbar blau und die Sonne scheint hell und warm. Genau richtig um den Tag im Garten zu verbringen. Im Garten steht schon das kleine Planschbecken, dass Mama mit warmem Wasser gefüllt hat. Laurenz und Valentin schmieren sich mit Sonnencreme ein. „Sieht aus wie geschmolzenes Vanille-Eis“, findet Valentin und lacht. Sie planschen, spritzen und toben im Wasser herum.

Am Nachmittag kommt Papa von der Arbeit. Unter dem Arm hat er ein dickes Bündel. „Überraschung“, ruft Papa und schon kommen die beiden Racker angeflitzt.
Das Bündel ist ein kleines Zelt. Und das baut Papa nun mit Laurenz und Valentins Hilfe auf.
„Cool“, findet Laurenz und ist begeistert. „Super!“, stimmt auch Valentin seinem Bruder zu.
„Dann ist ja gut!“, lacht Papa und weil Ferien sind, dürfen die beiden Jungs heute Nacht im Zelt übernachten. Papa natürlich auch.
Dazu holen sie die Isomatten aus dem Keller und drei Schlafsäcke. Am liebsten würden sich Laurenz und Valentin auf der Stelle schlafen legen.
„Dazu ist es noch viel zu früh!“, lacht Mama, die die beiden sonst abends nie ins Bett bekommt. „Erst gibt es noch Abendbrot.“
Und weil Ferien sind, wird heute Abend ganz gemütlich gegrillt und im Garten gesessen.
„Fast wie auf dem Campingplatz.“, meint Laurenz. „Nur viel gemütlicher!“

Vor kurzem habe ich euch schon eine Geschichte zum Vorlesen auf dem Blog vorgestellt, diese findet ihr hier. Und falls ihr Tipps und Ideen habt, wie man auch ohne zu Verreisen Spaß haben und die Tage genießen kann, schreibt mir gerne alles in die Kommentare.

Weitere Ideen zum Thema Ferien & Verreisen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, spannende Ausflugstipps gibt es in dieser Rubrik, bunte Bastelideen für Kinder werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Urlaub in den Niederlanden: Unterwegs in Breda

Home / Ferien & Reisen / Urlaub in den Niederlanden: Unterwegs in Breda

Da hier die Sommerferien starten, wird es auf dem Blog etwas ruhiger werden. Wie wäre es mit ein paar Eindrücken aus dem Urlaub? Das passt doch prima um die Ferienzeit zu überbrücken.

Starten wir mit einem kleinen Bericht über die niederländische Stadt Breda. An der sind wir schon auf diversen Fahrten in die Ferien zwar vorbeigefahren, haben diese aber noch nie besucht, vielleicht weil es auch keine typische Touristenstadt ist. Die Stadt findet ihr in der Province Noord-Brabant, in der rund 190.000 Menschen leben.

Im letzten Herbst haben wir somit einen Zwischenstopp eingelegt und uns die Stadt Breda einmal näher angeschaut. So sind wir zu Fuß durch die wunderschöne Altstadt von Breda geschlendert. Da wir sehr früh unterwegs waren, hatten noch nicht so viele Geschäfte auf. Die öffneten erst nach und nach. Aber das hat uns nicht weiter gestört.

Unter anderem sind wir auch am Hafen entlang gegangen, in Richtung Kasteel van Breda. Darin befindet sich bereits seit 1826 die Militär Akademie, worin auch der Grund liegt, warum man das Schloss leider nicht besichtigen kann. Am Hafen selbst findet man viele Restaurants mit Blick auf den Kanal.

Vorbei ging es am Grantatenturm weiter durch die schönen Straßen, in denen man ebenfalls allerhand gemütlich aussehende Cafés und Außengastronomie finden kann.

Unterwegs habe ich mitten in der Stadt einen großen Laden für Künstlerbedarf entdeckt, in dem es wirklich eine riesengroße Auswahl an Stiften, Farben & Co zu finden gab. Gerade die Farben gab es dort zu einem sensationell günstigen Preis, dass ich ein wenig traurig war nur auf der Durchreise zu sein und somit in meinem kleinen Rucksack keinen Platz hatte um mich mit Bastelfarben einzudecken…

Unter anderem haben wir auch den süßen Laden The Cake Room entdeckt, der schon wegen des vielen Rosas gleich ins Auge fällt und in dem man einen riesengroßen rosa Elefanten findet und der das Herz meiner Tochter gleich höher schlagen ließ.

Ich muss gestehen, dass ich mich nicht getraut habe ein Foto zu machen, im Nachhinein ärgere ich mich, denn der Laden macht wirklich optisch was her und ist einfach mal was anderes.

Wie wir später bei unserer Suche im Internet erfahren haben, gibt es hier nicht nur süße Törtchen und Kuchen, sondern man kann auch Kindergeburtstage, Junggesellinnenpartys und andere Anlässe dort feiern sowie die Räumlichkeiten auch mieten. Auf jeden Fall eine echt „hippe“ Location, die für gute Laune sorgt.

Unsere kleine Stadttour führte unter anderem auch am Marktplatz vorbei, der der Mittelpunkt der Stadt Breda ist. Hier findet man unter anderem das alte Rathaus und die imposante Liebfrauenkirche.

Ganz in der Nähe liegt fußläufig der Beginenhof, der etwas versteckt in einem Hinterhof liegt und uns ausgesprochen gut gefallen hat.

Diese Hofschaft wurde früher von den Beginen bewohnt und bewirtschaftet. Ein richtiges Kleinod mitten im Stadttrubel, das unglaublich viel Ruhe und Gemütlichkeit ausgestrahlt hat.

Ein Stück weiter liegt der Stadtpark, in dem es reichlich Grün und die Möglichkeit zum Verweilen und Ausruhen gibt. In dem kleinen Labyrinth aus grünen Hecken war eine Gruppe Kinder offensichtlich auf einer Geburtstagsrallye.

Der kurze Ausflug nach Breda hat uns sehr gefallen und wir hätten gerne mehr Zeit hier verbracht. Daher werden wir mit Sicherheit wiederkommen.

Wer von euch war auch schon mal in dieser Stadt und hat Tipps und Ideen was man hier noch alles anschauen und unternehmen kann?

Weitere Ausflugstipps findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles rund um das Thema Ferien und Reisen sind in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Blog Kategorie und weitere Sachen gibt es auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Sommer DIY: Große Mohnblumen Liebe

Home / Basteln mit Kindern / Sommer DIY: Große Mohnblumen Liebe

Im Sommer mag ich es besonders gerne am Feldrand spazieren zu gehen und dabei die leuchtend roten Mohnblumen zu bewundern, wie sie ihre roten Köpfe ganz sanft hin und her bewegen. In der Vase hält sich der Mohn leider gar nicht und außerdem ist die Blütezeit des Klatschmohns im Laufe des Julis auch schon wieder vorbei.
Daher habe ich heute eine Bastel- und Deko Idee, bei der ich euch zeige, wie ihr die schönen Mohnblumen Selbermachen und den ganzen Sommer über konservieren könnt.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, eine Bastelschere, eine Lochzange, eine Holzperle (optional), ein Stück Kordel, Bastelfarbe in rot, einen schwarzen Permanentmarker / Fineliner, einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß, Pinsel / Borstenpinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Zuerst stellst du dir aus Wasserfarbe und einem Stück Zeitung umweltfreundliches Bastelpapier in einem oder mehreren Grüntönen her. Alternativ kannst du natürlich auch gekauftes Bastelpapier oder grüne Papierreste verwenden.

Dann schneidest du dir aus Pappe einen Kreis aus. Auf welche Weise du alles ganz leicht einen runden Kreis zeichnen und basteln kannst, erfährst du in dem Artikel mit den praktischen Bastelhacks.

Unser Kreis hat in etwa einen Durchmesser von 14 Zentimetern.

Stelle aus einem weiteren Stück Pappe nach dieser Anleitung Wellpappe her. Bei einem so kleinen Stück kann man die oberste Papierschicht ggf. auch ohne Hilfsmittel vorsichtig abziehen um die Wellen darunter freizulegen.

Tupfe mit der Fingerspitze in rote Bastelfarbe und stempele damit etwa in die Kreismitte allerhand roter Punkte und lass diese trocknen.

In der Zwischenzeit schnippele aus dünner Pappe für jede der gestempelten Blüte einen langen Stiel. Aus dem grün bemalten Zeitungspapier reißt du ein paar Grashalme und klebst diese zwischen die Stiele.

An den unteren Rand klebst du einen schmalen Streifen der selbst gemachten Wellpappe als Abschluss.

Steche oben mittig mit Hilfe der Lochzange ein kleines Loch in den Kreis.

Schneide ein Stück Kordel ab, fädele eine Perle darauf und verknote die Enden.

An dieser Schlaufe kannst du dein sommerliches Mohn Kunstwerk aufhängen und als Sommerdeko nutzen.

Vorher male mit einem schwarzen Stift (oder mit schwarzer Bastelfarbe und einem Zahnstocher) kleine Pünktchen in jede der roten Mohn Blüten hinein.

Übrigens findet ihr im Blog Archiv schon zwei tolle Bastelanleitungen zum Thema Mohnblume sowie eine entspannende Fantasiereise mit dem Titel „Sommertraum im Grünen“. Zum einen die zauberhafte Geschenkverpackung, auf der die Blume dem echten Klatschmohn zum Verwechseln ähnlich sieht sowie die 3D Collage mit Mohnblumen, die sich ganz einfach aus Eierkarton selbermachen lassen. Welche der Ideen gefällt euch am besten?

Weitere Ideen zur Sommerzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Do-it-Yourself Ideen für selbst gemachte Deko gibt es in dieser Rubrik, bunte Bastelideen für Kinder werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenk Anhänger für sommerliche Mitbringsel

Home / Geschenkverpackungen / DIY Geschenk Anhänger für sommerliche Mitbringsel

In diesem Monat sind aller gute Dinge ausnahmsweise mal vier. Denn nach den Boot Keksen, der zugehörigen Geschenkverpackung und den selbst gemachten Sommergrüßen per Post, habe ich heute euch noch eine süße Verpackungsidee, besser gesagt eine Bastelidee für einen Geschenkanhänger mitgebracht. Erinnert ihr euch an die Bastelidee mit den maritimen Feriengrüßen – Papierboot auf hoher See aus dem letzten Jahr? Dann wird euch auch dieser Anhänger gut gefallen. Der ist schnell gebastelt und sorgt für sommerliches Feeling nicht nur beim Empfänger sondern auch beim Basteln.

Das wird gebraucht:
Weißer Tonkarton / Fotokarton, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, dünne Pappe, einen schwarzen Stift (oder Papierbootstempel samt Stempelkissen), eine Lochzange, Geschenkband oder Kordel, eine Malunterlage und einen Bastelkittel sowie optional eine kleine Metallöse / Niete und eine Ösen Zange

So wird’s gemacht:
Zuerst schneidet ihr euch aus dem Tonkarton Geschenkanhänger in der Größe eurer Wahl.

Den unteren Rand des Papieranhängers bemalt man mit nun mit blauer Wasserfarbe in leichten Wellen.

Dabei reicht eigentlich ein blauer Farbton vollkommen aus.

Je nachdem wie man die Farbe mit Wasser verdünnt, bekommt ihr einen wirklich schönen Farbverlauf, der ganz lebendig aussieht und direkt an das Meer erinnert.

Sobald die Farbe getrocknet ist, könnt ihr mit einem Stempel ein kleines Papierboot auf die oberen Wellen stempeln.

Falls ihr keinen solchen Stempel habt, zeichnet ihr diesen einfach mit Hilfe eines Fineliners.

Die Form ist ja ganz leicht zu zeichnen.

Wer mag stempelt noch einen passenden Gruß (oder den Namen für den das Geschenk bestimmt ist) auf den Anhänger.

Dann stanzt man mit der Lochzange oben mittig ein kleines Loch in den Geschenkanhänger und zieht ein Stück Kordel, Bakertwine oder Geschenkband hindurch.

Daran kann man das Geschenk oder Mitbringsel befestigen.

Ein kleiner Tipp:
Ihr könnt den Anhänger bzw. dessen Öffnung etwas stabiler gestalten, damit dieser nicht einreißt. Entweder ihr befestigt auf der Rückseite einen Lochverstärker oder knipst mit Hilfe der Ösen Zange eine schöne Niete daran. Damit wirkt der Anhänger gleich noch etwas edler 😉

Weitere Geschenkverpackungen zu ganz unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen zum Thema Sommerzeit gibt es in dieser Rubrik, selbst gemachte Postkarten werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Sommergruß mit Schiff basteln

Home / Postkarten & Grußkarten / DIY Sommergruß mit Schiff basteln

Nach den selbst gebackenen Keksen in Papierboot Form und der selbst gemachten Geschenkverpackung zum Start in die Sommerferien, gibt es heute gibt eine weitere ganz maritime Bastelidee. Mit dieser könnt ihr Grußkarten basteln, sommerliche Urlaubsgrüße verschicken, das Motiv als Geburtstagskarte nutzen oder einfach ein schönes Sommerbild damit gestalten. Auch für Kinder ist dies eine wunderbare Beschäftigungsidee während der Sommerferien, für den Fall dass schlechtes Wetter angesagt ist oder die Ferien zu Hause langweilig werden. Schließlich wird gerade in der Ferienzeit oft Urlaubspost verschickt. Das kann man übrigens auch gut von Zuhause aus tun und eine liebe Freundin o.ä. mit einem sommerlichen Gruß per Post überraschen.

Das wird gebraucht:
Blanko Postkarten aus Kraftpapier (mit passendem Umschlag, falls ihr diese verschicken wollt), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß, Pinsel / Borstenpinsel, weiße Pastellkreide, weißes Papier, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel sowie optional einen schönen Textstempel oder Buchstabenstempel samt Stempelkissen.

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch ab und stellt euch als erstes aus Zeitung und Wasserfarbe umweltfreundliches Bastelpapier her.

Falls ihr ein Boot als Stempel besitzt, druckt damit einen Abdruck auf das weiße Papier.

Alternativ könnt ihr euch auch aus Pappe nach dieser Anleitung selber ein kleines Schiff basteln.

Oder als Variante könnt ihr euch auch, wie bei dieser Geschenkverpackung, aus einer Buchseite oder Zeitungspapier ein Mini Boot falten und damit einen schönen 3D Effekt auf die Postkarte bringen. Keine Sorge, die gefalteten Papierboote lassen sich problemlos in einem Umschlag verschicken!

Jetzt kommt das selbst gemachte Bastelpapier zum Einsatz:

Reißt daraus Wellen und klebt diese als Meer auf die Karte, schneidet eine Mini Fahne als Segel für das Boot, kleine Möwen und einen kleinen Wimpel mit Herz, auf den sich ein kleiner Gruß stempeln lässt.

Mit Hilfe der Kreide könnt ihr noch ein paar Wolken als Himmel aufmalen und leicht verreiben.

Ein kleiner Tipp:
Vielleicht fallen euch noch andere, sommerliche und maritime Motive ein, die sich aus dem o.g. „Bastelmaterial“ gestalten lassen. Oder ihr ergänzt die Karte durch weitere Details wie Sonne, Fische, einen Seestern oder was ihr sonst gerne basteln möchtet.

Mögt ihr dieses maritime Motiv? Dann stöbert gerne mal durch die folgenden Bastelanleitungen, die sich schon im Blog Archiv befinden:

* Geschenktüte mit Boot
* Sommerlicher Gruß mit genähtem Boot & Landkarten
* DIY Girlande aus Atlas Seiten
* Spiel & Bastelidee: Boot am Stiel
* Schiff ahoi – Bastelspaß mit Pappe
* Gemalter Sommergruß mit Mini Boot auf hoher See
* Geschenkverpackung zum Kindergeburtstag
* Verpackungsidee Schiff „Happy Birthday“
* Kleines Segelboot aus Käseschachtel
* Leuchtende Segelboot Laterne
* Meer mit Papierboot
* Maritime Geschenkverpackung mit Dampfer
* Genähte Papierboote als Sommer-Girlande
* Schatzinsel mit Piraten Boot
* Girlande mit weißen Booten
* Maritimer Kranz aus Handabrücken mit Booten
* Eierkarton Kranz mit Papierbooten
* Geschenkverpackung mit Segelschiff
* Maritime U-Heft Hülle
* Sommerliche Papierboot Girlande mit Fähnchen

Weitere Ideen zur Sommerzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Urlaub & Reisen gibt es in dieser Rubrik, Postkarten zu ganz unterschiedlichen Anlässen werden in diesem Blog Ordner gesammelt, nachhaltige Upcycling Ideen an dieser Stelle und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Schöne Ferien – DIY Verpackung für Boot Kekse

Home / Geschenkverpackungen / Schöne Ferien – DIY Verpackung für Boot Kekse

Vor kurzem habe ich euch eine Geschenkidee mit Rezept für selbst gemachte Boot-Kekse auf dem Blog gezeigt. Da sich diese ausgesprochen gut als kleines Mitbringsel, Geschenk aus der Küche oder Aufmerksamkeit für KollegInnen, ErzieherInnen oder LehrerInnen zum Start in die Ferienzeit eignen, gibt es passend dazu heute eine stimmungsvolle Geschenkverpackung. Die ist wirklich einfach zu basteln und kann, wie auch die Kekse, problemlos in größerer Stückzahl angefertigt werden. Das ist ja wichtig, wenn ihr damit mehrere Leute gleichzeitig beglücken möchtet.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, Stoffreste, Cellophan Tüten oder andere Gebäcktüten, Kraftpapier, einen Bürotacker, weißes Papier, Stempel & Stempelkissen (alternativ einen Drucker), eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebestift, eine Bastelunterlage sowie sommerliche Plätzchen, wie diese Boote,  diese maritimen knusprigen, süßen Fische oder diese bunten Blumen Kekse

So wird’s gemacht:
Schneidet euch aus dem Kraftpapier (oder unifarbenem Tonkarton) Rechtecke in der benötigten Größe.

Meine hatten in etwa die Größe einer Postkarte.

Das Papier knickt man mittig. Aus einem Stück Pappe stellt ihr euch nach dieser Bastelanleitung Wellpappe her. Daraus schneidet ihr die Boote.

Aus Stoffresten habe ich die Segel gemacht. Immer aus zwei unterschiedlichen Stoffresten.

Wer keinen Stoff zur Verfügung hat, kann die Segel auch aus selbst gemachtem Bastelpapier schnippeln.

Füllt ein paar der Boote in die Tüten, faltet den oberen Rand nach unten und schiebt eine der „Banderolen“ aus Kraftpapier darüber.

Befestigen lässt sich dies mit einem normalen Tacker. Einfach rechts und links am Rand festknipsen.

Zum Schluss noch mit Hilfe eines Textstempels oder Drucker einen lieben Gruß auf weißes Papier stempeln / drucken. Diese zu Wimpeln schneiden und an den Rand der Banderole aufkleben.

Schon habt ihr ein wunderbar sommerliches Geschenk, das Lust auf die Ferienzeit macht und das Meerweh weckt.

Wie gefällt euch die Idee?

Weitere Ideen zur Sommerzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Verpackungsideen zu ganz unterschiedlichen Anlässen gibt es in dieser Rubrik, DIY Geschenkideen werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert